Sind Sie schon volljährig?

Sie haben das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Mumm setzt sich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für den verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Da diese Website Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken beinhaltet, bitten wir Sie zunächst, Ihre Volljährigkeit zu bestätigen.

Mit dem Besuch unserer Website werden unsere Nutzungsbedingungen und datenschutzrechtlichen Grundsätze akzeptiert.

 

02.10.2020

Weinlese in Deutschland: Darauf warten alle Winzer

Aber was genau bestimmt den optimalen Zeitpunkt für den Beginn der Traubenernte?

Die Tage werden kürzer, die ersten Blätter färben sich bunt und die große Hitze des Sommers ist vorbei: Auf diese Jahreszeit haben alle Winzer gewartet. Jetzt beginnt in Deutschland die Zeit der Weinlese!

Während in den Supermärkten die ersten Lebkuchen als Vorboten auf die kalte Jahreszeit auftauchen, sitzen die Leute in vollbesetzten Straßencafés und genießen die letzten heißen Spätsommertage. Für die Winzer ist jetzt die Zeit gekommen, sich Gedanken über den Beginn der Weinlese zu machen. Dieser Zeitpunkt ist gleich von mehreren Faktoren abhängig. In Deutschland ist die Hauptzeit der Weinlese im September und Oktober, manche Traubensorten werden hingegen erst Anfang November geerntet. In einem trockenen und heißen Sommer beginnt die Weinlese allerdings manchmal bereits im August, jeweils abhängig vom Entwicklungs- und Reifegrad der Weintrauben. Die Qualität der Trauben ist ausschlaggebend für die Qualität des späteren Weins.

Der Einfluss regionaler Faktoren

Neben den saisonalen Gegebenheiten sind nicht nur die unterschiedlichen Reifezeiten der jeweiligen Sorten, sondern auch die regionalen Faktoren wie die Lage der einzelnen Anbaugebiete ausschlaggebend für den Beginn der Weinlese. In Deutschland werden auf über 100.000 ha in 13 verschiedenen Anbaugebieten mehr als 100 verschiedene Rebsorten angebaut. Zwei Drittel davon sind weiße Rebsorten, allerdings wird gerade in den letzten Jahren auch vermehrt Rotwein und Roséwein gekeltert.

Die größten deutschen Weinanbaugebiete

Das größte Weinanbaugebiet ist Rheinhessen: Die wichtigste Rebsorte dieser sonnenverwöhnten Region ist der Riesling. Die langsam reifende Sorte vollendet in der späten Herbstsonne ihre Reife. Dabei entwickeln sich die feinen Fruchtaromen und die frische Säure, für die der Riesling bekannt ist. Der Klassiker unter den deutschen Weißweinen zeichnet sich besonders durch seine lebendigen und vielfältigen Aromen aus und ist der perfekte Allrounder für viele Speisen. Wenn im Herbst die Zeit der kräftigen Eintöpfe naht, ist unser Mumm & Co. Wein Riesling ein wunderbarer Begleiter.  Auch sehr zu empfehlen ist das Rezept dieser leckeren Gnocchi-Pilz-Pfanne.

Das zweitgrößte deutsche Anbaugebiet ist die Pfalz, die auf eine jahrhundertealte Weinbautradition zurückblickt. Durch archäologische Funde konnte nachgewiesen werden, dass die Anfänge des Weinbaus hier bereits vor der römischen Zeit liegen. Und dies nicht ohne Grund: Auf den warmen, pfälzischen Kalkstein- oder Tonböden bieten sich nahezu perfekte Voraussetzungen unter anderem für Chardonnay. Diese Rebsorte reift ebenfalls recht spät und kann im späten Herbst kurz vor dem Riesling geerntet werden. Chardonnay gehört weltweit zu den beliebtesten Weißweinen und überzeugt mit cremigem Charakter und verhaltener Säure. Genießen Sie doch einmal unseren Mumm & Co. Wein Chardonnay als erfrischende Begleitung zu einem leichten, mediterranen Auflauf.

In den Lagen des Weinbaugebiets Württemberg wird mehr Rotwein als Weißwein angebaut, unter anderem der Spätburgunder. Auch diese Traubensorte ist später reif, sie wird etwa zeitgleich wie der Chardonnay im Spätherbst geerntet. Die vollendeten Aromen eines Spätburgunder Rosé passen wunderbar zu sommerlichen Salaten. Sein fruchtiger Geschmack ist auch die perfekte Ergänzung an einem gemütlichen Grillabend. Oder Sie genießen unseren Mumm & Co. Wein Spätburgunder Rosé einfach als eleganten Solist an einem schönen Spätsommerabend.

Bei welchem Wetter fällt der Startschuss für die Weinlese?

Nicht nur der optimale Reifezustand der Trauben, auch die Wetterprognosen für die kommenden Wochen können letztlich ausschlaggebend für den Startschuss des Lesebeginns sein. Warmes Altweibersommer-Wetter zur Lesezeit verspricht beste Weinqualität, hingegen können starke Regenfälle die Qualität der Trauben schnell beeinträchtigen und den Wein geradezu verwässern. Jahr für Jahr muss sich der Winzer entscheiden, wann er mit der Weinlese beginnt, um mit viel Gespür und Intuition das Beste aus seiner Traubenernte herauszuholen.

Wir freuen uns auf einen goldenen Herbst und wünschen allen Winzern eine erfolgreiche Weinlese. Darauf trinken wir gerne ein Glas Mumm & Co. Wein!

Was Sie unbedingt entdecken sollten

Teile diesen Beitrag

Facebook Twitter Pinterest E-Mail

Kategorien

Kontakt

+49 (0) 6123 606 0 info@mumm-co.de